Nistkästen für Dohlen

Kooperationsprojekt von NABU und Bethesda Landau

Im Jahr 2012 war die Dohle Vogel des Jahres. Aus gutem Grund haben NABU und LBV auf die Situation der kleinen Rabenvögel aufmerksam gemacht. Denn bei den Dohlen herrscht Wohnungsnot. Sie brüten als Kolonien in Hohlräumen und Nischen hoher Gebäude, gelegentlich auch in Baumhöhlen. Besonders wohl fühlen sie sich in Kirchtürmen. Dort oben kann man sie häufig bei ihrem geselligen Treiben beobachten. Doch viele Gemeinden verschließen die Öffnungen von Kirchtürmen mit Gittern um sich vor einfliegenden Tauben zu schützen. Gemeinsam mit der Bethesda Landau hat die NABU Regionalstelle Süd das Jahr der Dohle zum Anlass genommen, um neue Nistmöglichkeiten zu schaffen. Im Bereich der offenen Dienste der Bethesda haben Menschen mit Behinderung in ihrer Freizeit 10 Nistkästen für Dohlen aus Holz gebaut. Der NABU hat Kontakt mit Kirchengemeinden aufgenommen und die Kästen übergeben bzw. installiert. Um zu verhindern, dass Tauben, Dohlen oder andere Vögel in den Innenraum der Kirchtürme gelangen, wurden die Kästen so installiert, dass die Vögel nur in die Holzkästen fliegen können, nicht jedoch ins Gebäude.

Jürgen Elger von der NABU-Gruppe Landau  bei der Installation eines Dohlenkastens in den Kirchturm der Protestantischen Kirche Wollmesheim (Foto: Barbara Elger-Grau)
Jürgen Elger von der NABU-Gruppe Landau bei der Installation eines Dohlenkastens in den Kirchturm der Protestantischen Kirche Wollmesheim (Foto: Barbara Elger-Grau)