NABU Annweiler/Hauenstein

Naturschutz inmitten des Pfälzer Waldes

Burg Trifels (Foto: C. Schauroth)
Burg Trifels (Foto: C. Schauroth)

Im Jahr 2008 aus einem Grüppchen aktiver Amphibienschützer gegründet, hat der NABU Annweiler/Hauenstein bald viele Unterstützer gefunden und zählt in der Zwischenzeit fast 350 Mitglieder. Die Aktivitäten gehen heute weit über den Amphibienschutz hinaus. So bietet die Gruppe regelmäßig Vorträge und Exkursionen zu verschiedenen naturkund-lichen Themen an, engagiert sich im Streu-obstwiesenschutz und in der Umweltbildung. Das Einzugsgebiet liegt inmitten des Biosphärenreservates Pfälzer Wald. Eingebettet sind zahlreiche kleine Ortschaften mit einer reich strukturierten Kulturlandschaft. Leider sind viele der wertvollen Landschaftsstrukturen, wie alte Obstbaum-Bestände, Hecken, blütenreiche Wegränder, Waldsäume und Wiesen durch Aufgabe oder Intensivierung gefährdet - und damit die Tiere, die davon leben. Die NABU-Gruppe möchte darüber informieren und jeden ermutigen, zum Erhalt einer artenreichen Umwelt beizutragen, zum Beispiel durch die Anlage eines Naturgartens. Wie man's macht, kann man bei den Veranstaltungen des Vereins lernen. Und wer nicht über einen eigenen Garten oder eine Streuobstwiese verfügt, ist herzlich eingeladen sich bei den NABU-Projekten einzubringen - alle anderen natürlich auch. 

Download
Programm NABU Annweiler 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.2 KB

Ansprechpartner

Hans Joachim Fette und Ulrike Hoffrichter

Tel.: 01575-0673722 bzw. 0178-1883736

 

E-Mail: NABU.Annweiler[at]NABU-RLP.de

Website: www.nabu-annweiler.de

 

Foto (C. Schauroth): Die unverwechselbare Raupe des Schwalbenschwanzes ist auf der Wilden Möhre und anderen Doldenblütlern zu finden, die ihr als Futter-pflanze dienen. Mit etwas Glück begegnet man ihr auf den artenreichen Wiesen rund um Annweiler.