NABU Lingenfeld

Queichfischer (Foto: Erik Paul)
Queichfischer (Foto: Erik Paul)

Die Aktivitäten des NABU in der Verbandsgemeinde Lingenfeld sind sehr vielfältig:

Durch die Ausbringung und Betreuung zahlreicher Nistkästen sind wir aktiv im Vogelschutz und beteiligen uns unter anderem an Artenschutzprojekten für Steinkauz und Schleiereule. Zur Bereicherung unserer Feldflur legen wir Feldgehölze und Streuobstflächen an, wobei wir gleichzeitig den Erhalt historischer Obstsorten fördern. Neben den Obstwiesen pflegen wir eine Feuchtwiese zum Erhalt seltener Pflanzenarten. In Westheim haben wir eine Patenschaft für eine stillgelegte Bahntrasse übernommen. Unsere Jugendgruppe hat dort einen Wildbienenstand und Trockenmauern errichtet.

 

Monatlich trifft sich die Naturschutzjugend (NAJU) zu spannenden Aktionen in der Natur. Während der Amphibienwanderung betreuen wir einen Schutzzaun bei Schwegenheim am Mehlsee.

 

Im Rahmen der Verbandsbeteiligung begleiten wir Planfeststellungsverfahren mit Bedenken und Anregungen und streiten selbstverständlich auch für den Erhalt bedrohter Lebensräume.

Bei unseren Exkursionen, beispielsweise zum Thema Singvögel oder Fledermäuse, lernen auch Erwachsene noch etwas über unsere artenreiche heimische Natur.

 

In der Regel treffen wir uns an jedem 3. Freitag im Monat (20:00 Uhr) zu einem Stammtisch im Gasthaus „Zum Schwanen“ in Weingarten.

 

Haben Sie Wünsche, Anregungen oder wollen Sie aktiv in die Naturschutzarbeit einsteigen? Zögern Sie bitte nicht, bei uns oder in der NABU Regionalstelle Südpfalz anzurufen - wir freuen uns über Ihr Interesse!

 

Ihre NABU-Gruppe Lingenfeld


Ansprechpartner

Sabine Heilmann & Joachim Häußler

Tel.: 06344-8979

E-Mail: NABU.Lingenfeld[at]NABU-RLP.de


Unsere Projekte

Biotopmanagement

Mit gezielten Pflanzaktionen in den intensiver genutzten Gemarkungsbereichen beleben wir die Landschaft wieder. Damit wollen wir vor allem erreichen, dass bei den Kommunen und Behörden ein Umdenken beginnt und dies nachgeahmt wird. Die Landschaftsteile sollen somit langfristig wieder erlebbar werden und selten gewordene Arten wie der Feldhase, das Rebhuhn und die Wachtel wieder eine Heimat finden.

Ein weiteres Ziel ist die Anlage einer Streuobstwiese, auf der vor allem alte, regionale Obstsorten kultiviert werden sollen. Damit wollen wir nicht nur Lebensraum für Tiere schaffen, sondern gleichzeitig alte Traditionssorten vor dem Aussterben bewahren. Die stillgelegte Bahntrasse zwischen Lingenfeld und Landau hat sich zu einem wahren Paradies für seltene Tier- und Pflanzenarten entwickelt.

 

Zum Schutz einheimischer Orchideen haben wir vor 15 Jahren eine Wiese erworben auf der zeitweise bis zu 200 Exemplaren des Breitblättrigen Knabenkrauts blühen. Trotz aufwendiger Pflegeeinsätze wurde der Orchideenbestand leider in den letzten Jahren durch äußere Einflüsse stark zurückgedrängt.

 

Die Goldammer ist in keinem Gemarkungsteil so häufig anzutreffen! Aber auch Dorngrasmücke, Klappergrasmücke, Neuntöter und Schwarzkehlchen fühlen sich dort sehr wohl. Das trockene, schotterhaltige Gelände bietet auch die besten Bedingungen für Blindschleichen und Zauneidechsen. Was lag also näher, als einen Bahndamm-Patenschafts-Vertrag mit der Bundesbahn abzuschließen?! Nun obliegt uns die Pflege und der Erhalt dieses bedeutsamen Lebensraumes. Inzwischen haben wir eine Trockenmauer gebaut und über die Anhäufung von Steinen freuen sich insbesondere die Eidechsen. Für die Kinder- und Jugendgruppe hat sich das Gelände zum Experimentierfeld entwickelt. Sie wurden zu Baumeistern - in gemeinsamer Kleinstarbeit leisteten sie einmaliges: Den Bau eines Insektenhotels! Die Zimmerausstattung mit Ästen, Steinen, Blumentöpfe mit Holzwolle gefüllt, entspricht ganz den Bedürfnissen seiner zukünftigen Bewohner, wie Spinnen, Ohrwürmer, Marienkäfer, Hummeln und und und ...


Arbeitskreis Eulenschutz

Steinkauzberingung (Foto: H. Magin)
Steinkauzberingung (Foto: H. Magin)

Eine Arbeitsgruppe widmet sich dem Eulenschutz. So wurden in den zurückliegenden Jahren in allen Ortgemeinden Nisthilfen für Schleiereulen, Turmfalken und Dohlen in Kirchen und Scheunen angebracht.

Der Erfolg: In jeder der 6 Ortgemeinden nistet mindestens ein Schleiereulenpaar. Mit einem großen Nisthilfeprogramm für den bedrohten Steinkauz versucht die Gruppe, eine Wiederbesiedlung der ehemaligen Steinkauzreviere zu erreichen.


Unsere NAJU-Kindergruppe

Auf Schnitzeljagd (Foto: S. Heilmann)
Auf Schnitzeljagd (Foto: S. Heilmann)

Die NAJU Westheim besteht aus 20 Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren und trifft sich mehrmals im Jahr zu spannenden Aktionen rund um die Natur. Wer mit uns zusammen für die Umwelt aktiv sein möchte (gerne auch Jugendliche oder Erwachsene zur Unterstützung der Betreuung bei besonderen Aktivitäten), kann sich gerne bei uns melden. 

 

Ansprechpartnerin:

Sabine Heilmann, Tel.: 06344-8979

NAJU.Westheim[at]NABU-RLP.de


Kooperation

Dank unserer Mitwirkung in der Aktion Pfalzstorch ist der Weißstorch in den Queichwiesen wieder heimisch geworden. Wir hoffen sehr, dass es uns in den nächsten Jahren gelingt, ihn in anderen Gebieten der Verbandsgemeinde auch wieder anzusiedeln. Die Rheinauengebiete sind nicht nur für die heimischen Brutvögel von Bedeutung. Zugvögel rasten hier und im Winter beziehen zeitweise über 2000 Wasservögel ihr Winterquartier in den Lingenfelder Rheinaue. Weit über 150 Vogelarten konnten hier bei uns nachgewiesen werden.